Neuer Abschnitt: Australien

Ende Mai Begann für uns ein neuer Abschnitt der Weltreise.

Wir ließen Asien hinter uns und änderten damit auch unsere Reiseart. Waren wir die letzten Monate mit öffentlichen Bussen gefahren, wollten wir uns in Australien mit einem eigenen Auto fortbewegen.

Um das alles zu organisieren, buchten wir für die erste Woche ein Hostel in Darwin. Dort hin zu kommen glich mal wieder einem kleinen Abenteuer. Mit einem Sparfuchs an meiner Seite ließ ich mich dazu überreden, vom Flughafen in die Stadt zu laufen und dort nach einem Bus zu suchen. Der Shuttle-Bus wäre zu teuer gewesen. Als wir dann im Dunkeln und einem tropisch anmutenden Klima ein paar Kilometer in irgendeine Richtung am Highway entlang spaziert waren, fanden wir heraus, dass an diesem Tag keine Busse fahren würden. Es war Sonntag. Zum Glück stand gegenüber der verwaisten Bushaltestelle ein Taxi, welches uns ins Hostel brachte. Dort angekommen war es immernoch so früh, dass der dort wohnhafte Besitzer noch nicht wach war und wir nur von ein paar relativ zerstörten Menschen begrüßt wurden, die vermutlich die letzten drei Tage nicht geschlafen hatten. Sie boten uns Kaffee, Essen und Marihuana an und ließen uns dann auf den Sofas im Eingangsbereich schlafen, nachdem wir alles dankend abgelehnt hatten. Wäre ich nicht vom Flug völlig fertig gewesen, hätte ich es nicht einmal in Erwägung gezogen, mich auch nur auf eines der Sofas zu setzen, aber in dem Moment war mir der Zustand eben dieser wirklich egal.

Irgendwann kam dann doch mal jemand vorbei, der sich für uns verantwortlich fühlte, erledigte den Check-in und zeigte uns unser Zimmer, in dem wir die durchgelegenen Betten selbst beziehen mussten. Das Zimmer war dunkel, feucht und miefig, aber zum Schlafen sollte es wohl grade so in Ordnung sein.

Die Gemeinschaftsküche sah nicht besser aus und im ersten Moment hab ich mich gefragt, ob wir wirklich in Australien gelandet sind.

Allerdings wurden die negativen Aspekte des Hostels, die sich hauptsächlich auf die Sauberkeit bezogen, durch die vielen coolen Menschen ausgeglichen, die wir dort getroffen haben. Die paar, die uns am ersten Tag in Empfang genommen hatten, verschwanden recht bald und dafür lernten wir eine Menge gleichgesinnter Backpacker kennen. Wir verbrachten die Abende gemeinsam im Hinterhof, wo wir jeden Tag nach Einbruch der Dunkelheit Opossums beobachten konnten, im Pool oder auf dem Nachtmarkt am Strand.

Ziemlich schnell haben wir dann den Van gefunden, er war das zweite Auto, das wir uns angeschaut haben. Da die Vorbesitzer ihre Rechnung beim Mechaniker nicht bezahlen konnten und der daraufhin das Auto gepfändet hat, haben wir ein frisch überholtes Auto zu einem wirklich günstigen Preis bekommen.  Nachdem wir die Bettwäsche inklusive Kissen und Decke gewaschen und eine neue gebrauchte Matratze vom Hostel geschenkt bekommen, sowie den Van ausgemistet hatten, konnte es auch schon losgehen, Richtung Litchfield Nationalpark.

Wie uns unser erster Nationalpark in Australien gefallen hat, könnt ihr dann im nächsten Beitrag lesen.

FacebookTwitterGoogle+Empfehlen

3 Gedanken zu „Neuer Abschnitt: Australien“

  1. Hallo Luisa, echt Klasse deine Reise-Berichte !!
    Es macht sehr viel Spaß die Beiträge zu lesen und ich freue mich
    jetzt schon auf die nächsten Australien Storys :-))

    LG Grüße auch an Kevin
    Bernd

    1. Danke!
      Die Beiträge sind schon in Arbeit. Ich lad jetzt noch die Fotos aus Asien hoch und dann gehts richtig mit Australien weiter.

Schreibe einen Kommentar zu Lulu Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *